Allgemein Blog

Tag der Befreiung

Soldatenfriedhof Bild von Valdas Miskinis

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg und Europa wurde mit dem Sieg vom deutschen Nationalsozialismus befreit. 

Die Europäische Union begann als ein Projekt zur Überwindung von Ressentiments zwischen den Ländern und zur Förderung positiver Beziehungen untereinander. Seitdem genießen wir die längste Zeit des Friedens. Gleichzeitig sollten wir uns aufkommender Bewegungen bewusst sein, die Nationalismus fördern und antidemokratische Tendenzen tragen. 

“Es ist Deutschlands Aufgabe und Verpflichtung, seinen Teil der Verantwortung zu tragen und sicher zu stellen, dass wir nie mehr vergessen, was zum Krieg geführt hat, und welch außerordentliches Leid von Deutschland ausging. Es ist unsere Verpflichtung die Stimme zu erheben, wenn wir Tendenzen beobachten, die zu ähnlichen Ereignissen führen können, und aktiv dazu beizutragen, den Frieden in Europa zu erhalten. Der 8. Mai ist gleichermaßen ein Tag der Freude und der schmerzhaften Erinnerung.”

Sebastian Alscher, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland

Aber er endete nicht 1945 – viel Gewalt, Böses und ungerechte Vergeltung kamen nach dem Krieg. Europa endete geteilt. Die Hälfte des Kontinents kämpfte jahrzehntelang gegen den Eisernen Vorhang.

Vor allem das, was fünf Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs geschah – am 9. Mai 1950 kam die Schumann-Erklärung, die als Lehre aus dem Krieg den Weg zu friedlicher Zusammenarbeit und Wohlstand in Europa eröffnete.

„Es liegt in der europäischen Verantwortung sich der Geschichte bewusst zu sein, um stets an den kostbaren Wert der Freiheit, der Menschenwürde und der friedlichen Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern zu erinnern.“

Mikuláš Peksa, Vorsitzender der Piratenpartei Europa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.